Skip to main content

Championship Sportwetten

Die Championship ist nach der Premier League die zweithöchste Spielklasse im englischen Fußball. Sie wird offiziell als Football League Championship, kurz The Championship oder nach ihrem Sponsor Sky Bet Championship genannt. Sie löste in der Saison 2004/05 die First Division ab und ist in der englischen Football League die höchste Spielklasse. In der Championship spielen 24 Teams, damit jede Mannschaft einmal daheim und einmal auswärts gegen jede Mannschaft spielen kann, finden in einer Saison 46 Spieltage statt. Eine Saison beginnt im August und endet im Mai des Folgejahres.

Die besten Wettanbieter für Championship Sportwetten

# Anbieter Highlights Bonus Bewertung
1 LVBet
  • 100% bis zu 125€ Bonus
  • Sehr gutes Wettangebot
  • Sehr gute Wettquoten

100%bis 125€

97 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

2 Betvictor
  • 250€ Wettbonus
  • Bonuscode: Nicht Erforderlich
  • Super schnelle Auszahlungen

100%bis 250€

97 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

3 Bet365
  • 100€ Bonus
  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Sehr gutes Wettangebot

100%bis 100€

96 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

4 Neo.Bet
  • 100% bis zu 150€ Bonus
  • Sehr faire Bonusbedingungen
  • Sehr schnelle Auszahlungen

100%bis 150€

96 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

5 Bet at Home
  • 100€ Wettbonus
  • Bonus Code: FIRST
  • Akzeptiert PayPal

50%bis 100€

95 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

Spielmodus in der Skybet Championship

Genau wie im deutschen Fußball wird in der englischen Championship jeder Sieg mit drei Punkten belohnt, während bei einem Remis ein Punkt gewährt wird. Die beiden Vereine, die am Ende einer Saison die ersten beiden Tabellenplätze ergattern konnten, steigen in die höchste Spielklasse, die Premier League, auf. Ein dritter Aufsteiger in die Premier League wird in den Play-off-Runden ermittelt. Die Mannschaften auf dem dritten, vierten, fünften und sechsten Platz in der Tabelle müssen in die Play-offs, dabei treten der Drittplatzierte gegen den Sechstplatzierten und der Viertplatzierte gegen den Fünftplatzierten in Hin- und Rückrunde an.

imago/Sportimage

Das schwächere Team hat beim ersten Spiel das Heimrecht. Der dritte Aufsteiger in die Premier League wird in einem Endspiel im berühmten Londoner Wembley Stadion zwischen den beiden Siegern ausgespielt. Während drei Mannschaften in die Premier League aufsteigen, müssen drei Mannschaften aus der Premier League in die zweitklassige Championship absteigen. Die Mannschaften der Championship, die auf den letzten drei Plätzen der Tabelle landen, steigen in die drittklassige Football League One ab, während die drei Aufsteiger aus der League One in die Championship aufsteigen. Der Platz einer Mannschaft in einer Tabelle wird durch

  • Zahl der Punkte
  • Zahl der Tore
  • Tordifferenz

bestimmt.

Englischer Fußball im neuen Format – die Championship

Die Championship ist noch eine verhältnismäßig junge Liga, da sie erste in der Saison 2004/05 aus der früheren First Division hervorging. Die First Division war bis 1991/92 die höchste Spielklasse im englischen Fußball und wurde dann durch die Premier League abgelöst. Bei der Neugründung der Premier League spalteten sich die Vereine von der Football League ab, um von besseren TV-Geldern profitieren zu können. Das sieht heute nicht anders aus; während die Premier League immer höhere Fernseheinnahmen kassieren, fallen die Fernseheinnahmen der Championship deutlich niedriger aus. Auch in der Popularität der beiden Ligen sind deutliche Unterschiede zu verzeichnen. Die Premier League ist die lukrativste Liga der Welt, für viele Fußballer aus allen Teilen der Welt ist es das höchste Ziel, einmal in der Premier League zu spielen. In der Championship sieht das ganz anders aus, sie ist für Fußballer, die etwas auf sich halten, nur von untergeordneter Bedeutung. Das liegt auch an den finanziellen Mitteln, denn die zweithöchste Spielklasse steht finanziell deutlich schlechter da als die Premier League. Als die Championship in der Saison 2004/05 aus der First Division hervorging, erhielt die First Division die Bezeichnung Football League One und wurde zur dritten Spielklasse im englischen Fußball.

Die Championship – Sparen ist Trumpf

Viele Mannschaften, die es schaffen, aus der Championship in die Premier League aufzusteigen, geben in der höchsten Spielklasse nur ein kurzes Gastspiel. Die Gründe dafür liegen auf der Hand – es sind die fehlenden finanziellen Mittel. Während die Vereine, die schon lange in der Premier League spielen, finanziell richtig gut dastehen und in jeder Saison Transfers in zwei- oder dreistelliger Millionenhöhe tätigen können, fehlt es den Vereinen in der Championship an Mitteln für neue Spieler.

Für Spieler aus anderen Ländern ist die Championship aufgrund der geringen Mittel weitgehend uninteressant, können sie doch in anderen Ligen weitaus mehr verdienen. Ein Grund für die schlechte finanzielle Situation bei den Vereinen in der Championship liegt vor allem in den geringen Einnahmen aus Übertragungsrechten. Hat es ein Verein tatsächlich geschafft, in die Premier League aufzusteigen, ist der Wiederabstieg fast schon sicher. Mit Ausnahme der Saison 2001/02 musste am Ende einer Saison mindestens einer der Aufsteiger wieder in die zweite Liga absteigen. Am Ende der Saison 1997/98, als die Championship und die Premier League in ihrer jetzigen Form noch nicht existierten, mussten sogar alle drei Mannschaften, die zuvor den Aufstieg geschafft haben, sofort wieder absteigen.

Mannschaften, die aus der Premier League in die Championship absteigen müssen, erhalten allerdings sogenannte Fallschirmzahlungen von der Premier League, sie bekommen einen kleinen Teil der TV-Einnahmen der Premier League. Die Premier League wollte mit diesen Zahlungen, die an jeden der Absteiger über einen Zeitraum von zwei Jahren geleistet werden und 6,5 Millionen Pfund betragen, einen kleinen Ausgleich schaffen. Die Lücke, die durch den Abstieg in die Championship durch den Verlust der TV-Einnahmen entsteht, sollte mit diesen Zahlungen verringert werden. Bedenkt man jedoch, dass Mannschaften, die zuvor über einige Zeit in der Premier League gespielt haben, finanziell ohnehin schon gut dastehen, klafft zwischen diesen Absteigern und den Vereinen, die es noch nie von der Championship in die Premier League geschafft haben, eine immer größere finanzielle Lücke. Die TV-Einnahmen sind folgendermaßen verteilt:

  • Vereine der Premier League – 28 Millionen Pfund
  • Absteiger in die Championship – 3,25 Millionen Pfund
  • Mannschaften der Championship – 1 Millionen Pfund

Kritiker sprechen davon, dass mit diesen immensen TV-Einnahmen in der Premier League und den deutlich niedrigeren Einnahmen in der Championship kein Wettbewerb gefördert, sondern Fahrstuhlmannschaften Vorschub geleistet wird.

Kurze Charakteristik der Championship

Die Championship steht finanziell deutlich schlechter da als die Premier League, daher ist die Championship als zweithöchste Spielklasse deutlich weniger populär als die höchste Spielklasse. Der durchschnittliche Marktwert der Spieler in der Championship liegt bei 1,33 Millionen Euro. Der Spieler mit dem höchsten Marktwert ist Aleksandar Mitrovic mit einem Marktwert von 14 Millionen Euro. Das Durchschnittsalter der Spieler liegt bei 25,9 Jahren, damit sind die Spieler im Vergleich zu anderen Ligen bereits ziemlich alt. In der Championship sind gegenwärtig 634 Spieler unter Vertrag, davon sind 322 Spieler, also 50,8 Prozent, Legionäre, die aus anderen Ländern ausgeliehen sind.

Wetten auf die Championship

Wetten auf die Championship sind nicht nur in England möglich, sondern auch Wettanbieter, die in Deutschland aktiv sind, haben Sportwetten auf die Championship im Programm. Diese Wetten sind allerdings deutlich weniger beliebt als die Wetten auf die Premier League. Wettfreunde achten bei den Wetten auf die Championship weniger auf die Qualität der Mannschaften, sondern sie wetten eher aus Sympathie für den einen oder anderen Verein. Die Wettquoten spielen, genau wie die Liga selbst, nur eine untergeordnete Rolle, sie liegen wesentlich niedriger als die Quoten auf die Premier League. Allerdings liegen die Auszahlungsschlüssel bei seriösen Wettanbietern noch über 90 Prozent.

Ähnliche Beiträge