Skip to main content

Die Strategie der Handicap-Wette

Schließen Sie gerne Sportwetten ab, sollten Sie eine Strategie anwenden, um erfolgreicher zu sein oder höhere Gewinne zu erzielen. Nicht immer können Sie mit einer Strategie gewinnen, doch sind Ihre Chancen besser. Welche Strategie Sie anwenden, hängt von Ihrem Wettverhalten und von Ihren Kenntnissen ab. Eine beliebte und bewährte Strategie ist die Handicap-Wette. Diese Handicap-Wette ist für verschiedene Sportarten geeignet, besonders gut eignet sie sich aber für Fußball. Mit einer Handicap-Wette können Sie einen höheren Gewinn als bei der normalen Drei-Wege-Wette oder Zwei-Wege-Wette erhalten. Zum Anfang mag die Handicap-Wette etwas kompliziert erscheinen, doch ist sie letztendlich gar nicht so schwer, sie eignet sich auch für Einsteiger.

Warum sich eine Handicap-Wette lohnt

Handicap-Wette. Beim Fußball, aber auch bei verschiedenen anderen Sportarten mit Unentschieden, beispielsweise bei Handball oder bei Eishockey, können Sie eine Drei-Wege-Wette platzieren, da drei Ausgänge möglich sind:

  • Sieg der Heimmannschaft oder des Favoriten
  • Sieg der Auswärtsmannschaft oder des Außenseiters
  • Unentschieden

Auf Sportarten, bei denen kein Unentschieden möglich ist, beispielsweise bei Basketball, Volleyball oder Tennis, können Sie eine Zwei-Wege platzieren; Sie können also auf den Sieg der Heimmannschaft und auf den Sieg der Auswärtsmannschaft wetten. Für alle Wetten gelten Quoten, die Quoten gewähren Auskunft über die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses. Ist die Wahrscheinlichkeit für ein Ereignis sehr hoch, dann ist die Quote nur sehr gering. Bei einem Fußballspiel vom top Verein Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim ist die Wettquote für den Sieg von Borussia Dortmund sehr niedrig, sie liegt dann nur knapp über eins. Anders sieht es bei einem Unentschieden aus, da ist die Quote etwas höher, während sie für den Sieg der TSG Hoffenheim besonders hoch ausfällt. Die Quote auf Borussia Dortmund ist bei einigen Wettanbietern dermaßen gering, dass es sich kaum lohnt, eine solche Wette zu platzieren. Schließlich gibt die Quote auch darüber Auskunft, was Sie im Gewinnfall erhalten. Die Quote wird mit dem Wetteinsatz multipliziert, um die Auszahlung im Gewinnfall zu ermitteln. Im Beispiel bekommen Sie bei einer Wette auf Borussia Dortmund im Gewinnfall nur eine Auszahlung, die nur wenig höher als Ihr Wetteinsatz ist. Damit sich eine Wette auf Borussia Dortmund oder eben eine andere Mannschaft, deren Sieg sehr wahrscheinlich ist, trotzdem lohnt, haben sich die Wettanbieter etwas einfallen lassen: die Handicap-Wette. Eine Handicap-Wette können Sie auf den Sieger platzieren, Sie erhalten dann eine höhere Auszahlung, da die Quote höher ist.

Handicap-Wette

So funktioniert die Handicap-Wette

Die Handicap-Wette gehört zu den Sonderwetten, da es sich dabei nicht um eine normale Drei- oder Zwei-Wege-Wette handelt. Bei den meisten Wettanbietern können Sie die Handicap-Wette platzieren. Je nach Wettanbieter erhält entweder die Außenseiter-Mannschaft je nach Sportart einen fiktiven Vorsprung von einem oder mehreren Punkten bzw. Toren, dann ist das ein Handicap Plus, oder die Favoritenmannschaft erhält je nach Sportart einen fiktiven Rückstand von einem oder mehreren Punkten oder Toren, dann ist es ein Handicap Minus. Die Handicap-Wette ist je nach Wettanbieter unterschiedlich dargestellt. Im Fall von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim kann der TSG Hoffenheim ein Vorsprung von drei Punkten eingeräumt werden, dann wird das als TSG Hoffenheim (+ 3) dargestellt. Wird hingegen Borussia Dortmund ein fiktiver Rückstand zugeschrieben, dann wird das als Borussia Dortmund (-3) dargestellt. Je nachdem, wie die Handicap-Wette ausfällt, muss Borussia Dortmund nun, wenn die Mannschaft einen fiktiven Rückstand erhalten hat, diesen Rückstand aufholen und wettmachen, damit Sie die Wette gewinnen. Sie muss also in diesem Beispiel mindestens vier Tore schießen, damit Sie Ihre Wette auf den Sieg von Borussia Dortmund gewinnen. Schießt allerdings die TSG auch eines oder mehrere Tore, muss Borussia Dortmund noch entsprechend mehr Tore schießen, damit die Wette auf Borussia Dortmund gewonnen wird. Möchten Sie auf ein Unentschieden wetten, dann reicht es aus, wenn Borussia Dortmund drei Tore schießt. Wetten Sie auf den Sieg von Borussia Dortmund und schießt Borussia Dortmund nur zwei Tore, dann haben Sie verloren. Verloren haben Sie auch, wenn die TSG Hoffenheim unerwartet Tore schießt und die Zahl der Tore von Borussia Dortmund nicht entsprechend hoch ist. Natürlich funktioniert die Handicap-Wette auch, wenn die schwächere Mannschaft einen Vorsprung erhält. Kurz gesagt, wird abhängig von der Handicap-Wette am Ende der Begegnung ein Vorsprung auf das reguläre Ergebnis hinzugerechnet, während ein Rückstand vom regulären Ergebnis abgezogen wird.

Was Sie bei einer Handicap-Wette beachten sollten

Möchten Sie eine Handicap-Wette platzieren, dann ist das sinnvoll, wenn eine sehr starke auf eine sehr schwache Mannschaft trifft. In der Regel werden Handicap-Wetten auch nur auf Begegnungen mit ungleichen Mannschaften angeboten. Wie hoch das Handicap, also der Vorsprung oder Rückstand, tatsächlich ausfällt, hängt von der jeweiligen Begegnung ab. Bei einigen Wettanbietern finden Sie auf ein Spiel mehrere Handicap-Wetten, Sie können dort also verschiedene Rückstände auswählen. Sie sollten die Mannschaften, auf die Sie eine Handicap-Wette platzieren möchten, genau kennen. Um einzuschätzen, ob eine solche Handicap-Wette sinnvoll ist, sollten Sie nicht nur darauf achten, ob für den Favoriten bei der normalen Drei-Wege-Wette eine sehr niedrige Quote gilt. Sie sollten sich, um die Situation einschätzen zu können, ein Bild von den Mannschaften machen. Sinnvoll ist es, wenn Sie sich verschiedene Punkte über die Mannschaften notieren, beispielsweise

  • Erreichte Punkte und Tabellenplatz der Mannschaften
  • Ergebnisse vergangener Spiele der Mannschaften, dabei vor allem die Zahl der Tore
  • Ergebnisse aus vergangenen Begegnungen der beiden Mannschaften, wenn sie bereits stattgefunden haben
  • aktuelle Form der Mannschaften mit kranken Spielern

Sie sollten, bevor Sie die Handicap-Wette platzieren, darauf achten, ob die Mannschaften in voller Stärke antreten oder ob vielleicht bei der Favoritenmannschaft wichtige Spieler krankheitsbedingt oder durch eine Rot-Sperre ausfallen. In der Regel werden solche Kriterien von den Wettanbietern berücksichtigt, doch möchten Sie auf Nummer Sicher gehen, sollten Sie der Sache näher auf den Grund gehen. Fehlen bei der Favoritenmannschaft wichtige Torschützen, dann sollten Sie die Handicap-Wette nicht platzieren oder sollten nur eine Wette mit einem geringen Handicap, beispielsweise mit 1, auswählen. Die Quote ist zwar dann geringer als bei einem hohen Handicap, doch sind die Gewinnchancen höher.

Die Handicap-Wette als Vorauswette

Die Handicap-Wette wird bei den meisten Wettanbietern als Vorauswette angeboten, das heißt, dass Sie die Wette vor dem Spiel platzieren können. Möchten Sie auf ein Spiel wetten und stellen Sie fest, dass die Quote auf die Favoritenmannschaft nur sehr gering ist, sollten Sie nachschauen, ob eine Handicap-Wette angeboten wird. Die Handicap-Wette platzieren Sie ganz einfach auf den Favoriten, um dann im Gewinnfall von einer besseren Quote zu profitieren.

Handicap-Wette als Livewette

Bei einigen Wettanbietern können Sie die Handicap-Wette auch als Livewette während des Spiels platzieren. Bei den Livewetten ändern sich die Quoten ständig, abhängig von der Situation im Spiel. Um beim Beispiel Borussia Dortmund – TSG Hoffenheim zu bleiben, können sich die Quoten im Spiel ändern, sie können für Borussia Dortmund höher klettern, wenn die TSG Hoffenheim ein Tor schießt oder wenn von Borussia Dortmund ein wichtiger Spieler verletzungsbedingt vom Platz muss. In diesem Fall kann es sich lohnen, eine Wette auf den Sieg von Borussia Dortmund zu platzieren, das muss dann keine Handicap-Wette sein. Die Quoten für Borussia Dortmund können allerdings auch noch niedriger rutschen, wenn Borussia Dortmund während des gesamten Spiels deutlich überlegen ist. In diesem Fall können Sie die Handicap-Wette auf Borussia Dortmund platzieren. Bei den Livewetten werden allerdings deutlich weniger Handicap-Wetten angeboten als bei den Vorauswetten.

Sportarten, auf die sich Handicap-Wetten eignen

Eine klassische Sportart, für die sich die Handicap-Wette eignet, ist Fußball. Die Handicap-Wette wird auf die verschiedensten Begegnungen angeboten, vorausgesetzt, eine starke Mannschaft trifft auf eine schwache Mannschaft. Auf die Bundesliga, zweite und dritte Bundesliga, aber auch auf ausländischen Fußball, auf die Champions League, die Europa League, die Europameisterschaft oder die Weltmeisterschaft können Sie Handicap-Wetten platzieren. Handicap wird allerdings nicht nur auf Fußball angeboten; die Handicap-Wette können Sie auf Sportarten mit oder ohne Remis platzieren, wichtig ist nur, dass zwei Mannschaften antreten und eine Mannschaft der anderen Mannschaft überlegen ist. Das geht natürlich auch bei Spielern, beispielsweise beim Tennis. Die Handicap-Wette wird also auf

  • Fußball
  • Handball
  • Tennis
  • Volleyball
  • Basketball

angeboten. Beim Tennis ist die Handicap-Wette häufig auf die Spiele eines Satzes verfügbar. Bei Sportarten, bei denen sehr viele Tore fallen, ist das Handicap entsprechend höher. Sehr hoch ist das Handicap auch beim Basketball, denn hier zählen nicht die Tore, sondern die Punkte. Da die Differenz der Punkte bei den Mannschaften beim Basketball sehr hoch sein kann, wird ein entsprechend hohes Handicap angesetzt.

Der Unterschied der Handicap-Wette zum Asiatischen Handicap

Bei vielen Wettanbietern wird nicht nur die Handicap-Wette, sondern auch Asiatisches Handicap angeboten. Beim Asiatischen Handicap werden verschiedene Formen unterschieden; während sich die einfache Handicap-Wette auch für Einsteiger eignet, ist Asiatisches Handicap nur für fortgeschrittene Wettfreunde zu empfehlen. Beim Asiatischen Handicap gibt es kein Unentschieden, diese Art von Wette ist ziemlich kompliziert. Kommt es beim Asiatischen Handicap in der Realität zu einem Unentschieden, können Sie gewinnen oder Ihren Einsatz erstattet bekommen.

Gute Quoten mit der Handicap-Wette

Die Handicap-Wette ist durch gute Quoten für den Favoriten gekennzeichnet, sie ist dann eine Alternative, wenn die Quote für die Favoritenmannschaft nur sehr niedrig ist. Die Quote für den Favoriten ist höher als bei der einfachen Drei-Wege-Wette oder bei der Zwei-Wege-Wette; die schwächere Mannschaft erhält einen Vorsprung oder die stärkere Mannschaft einen Rückstand. Es ist also nicht so kompliziert, eine Handicap-Wette zu platzieren, doch sollten Sie sich vorher genau über die Mannschaften informieren, um festzustellen, ob sich die Handicap-Wette tatsächlich lohnt.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge