Skip to main content

Muss ich bei Tipbet Steuern bezahlen?

Tipbet geizt doch noch etwas mit Informationen rund um das eigene Unternehmen. Erst Anfang 2016 öffnete der Bookie seine virtuellen Pforten und weist eine EU-Lizenz der maltesischen Regulierungsbehörde auf, um so völlig legal auf dem internationalen Markt auftreten zu können. Vielen Sportwetten-Fan dürfte Tipbet allerdings durch die lokalen Wettshops ein Begriff sein, von denen es rund 1000 Franchise-betriebene gibt und die sich über eine treue Kundschaft erfreuen. Bislang konzentriert sich der Buchmacher rein auf Sportwetten und hat Poker sowie Casinospiele noch nicht in sein Portfolio aufgenommen. Das hat den Vorteil, dass der Sportwetter sich sicher sein kann, dass er bei diesem Bookie im Mittelpunkt steht.

Kurzüberblick

  • EU-Lizenz von Malta
  • Vertrauenswürdige Zahlungsmethoden
  • Sehr guter FAQ-Bereich
  • Wettsteuer wird direkt vom Einsatz abgezogen

[responsive]Tipbet Logo[/responsive]

Die Wettsteuer in Deutschland

Die 5%ige Wettsteuer, die in Deutschland seit Juli 2012 fällig ist, beschäftigt jeden Sportwetten-Fan. Eingeführt wurde diese Steuer mit dem Glücksspielstaatsvertrag, der zwischen den Bundesländern abgeschlossen wurde und diese besagt, dass jeder Sportwetten-Anbieter 5 % von allen Wetteinsätzen deutscher Sportwetter an den deutschen Fiskus abführen muss.

Fakt ist also, dass jeder deutsche Sportwetter, der einen Tipp von 100 Euro platziert, letztendlich nur 95 Euro wettet, wenn der Bookie die 5 % direkt vom Einsatz abzieht. Das ist Szenario 1 – doch es gibt auch andere Wege und dabei wird die Steuer nur dann erhoben, wenn der Sportwetter seine Wette gewinnt. Das bedeutet, dass wenn der Tipp-Fan eine Wette von 100 Euro mit einer Quote von 2,00 platziert, nicht einen Reingewinn von 200 Euro ausgezahlt bekommt, sondern lediglich 190 Euro.

Dem Staat bzw. den Bundesländern, die der Empfänger dieser Steuergelder sind, ist es egal, wie die Buchmacher das handeln, sie wollen einfach nur die Gelder in ihrem Steuer-Säckel sehen. Nun bleibt für den Sportwetter nur die Frage, wie sein Bookie die Steuer handhabt – bzw. in diesem Fall wie der online Wettanbieter Tipbet mit dieser Steuerpflicht umgeht.

Die Wettsteuer bei Tipbet

Auch Tipbet unterliegt dieser Steuerpflicht und muss die 5 % an den Fiskus abführen für jede angenommene Wette. Grundsätzlich handhaben die Bookies die Steuer sehr unterschiedlich und einige davon ermöglichen ihren Kunden noch immer ein steuerfreies Wetten. Doch bei Tipbet kann davon leider nur geträumt werden, denn der Bookie zieht die Steuer direkt bei der Wettabgabe ab. Das sollte stets bei der Wettabgabe im Hinterkopf bleiben.

Ist es möglich, die Wettsteuer zu umgehen?

Sicherlich die gibt es, doch diese sind illegal und daher sollte darüber nicht einmal nachgedacht werden. Zudem gibt es noch eine weitere Möglichkeit und das ist die, sich einen Bookie zu suchen, der noch immer die Wettsteuer aus eigener Tasche trägt – aber wie lange das noch sein wird, dass kann niemand voraussagen. Dabei sollte allerdings sichergegangen werden, dass der Buchmacher seriös arbeitet und eine entsprechende Lizenz aufweist. So kann dann legal die Steuer umgangen werden.

Mit dem Bonus die Wettsteuer ausgleichen

Neue Kunden werden bei Tipbet mit einem Bonus auf ihre erste Einzahlung begrüßt und das ist eine Möglichkeit, die Wettsteuer ein wenig abzufangen. Ganz abhängig von dem eigenen Wettverhalten und seinen Zahlungsgewohnheiten kann der Sportwetter aus drei Bonus-Angeboten auswählen.

  • Einzahlung bis 50 Euro satte 200 % – Umsatzbedingungen 8x
  • Einzahlung bis 100 Euro – 100 % Bonus – Umsatzbedingungen 5x
  • Einzahlung bis 200 Euro – 50 % Bonus – Umsatzbedingungen 3 x

Zu erwähnen ist, dass bei den Umsatzbedingungen stets der Bonus und das Eigengeld umgesetzt werden müssen. Jeder Bonus wird allerdings nur bis zu einem Betrag von maximal 100 Euro gewährt. Dafür gibt es jedoch keinerlei Zeitrahmen, in dem die Bonusbedingungen erfüllt werden müssen – jedoch eine Mindestquote und diese beträgt 2,00. Aber dennoch sind die Bonusbedingungen fair und so kann sich jeder genau den Bonus sichern, der seinen Anforderungen bzw. Gewohnheiten.

Fazit

Tipbet ist einer der Buchmacher, die sich dafür entschieden haben, die Wettsteuer direkt bei der Wettabgabe zu berechnen. Sicherlich handelt es sich dabei nicht um eine der kundenfreundlichsten Alternative im Umgang mit der Wettsteuer, aber um eine sehr transparente und faire.

Niemand kommt bei Tipbet somit um die Wettsteuer herum und das ganz gleich ob der Tipp gewonnen oder verloren wurde. Wer entsprechend eine Wette von 100 Euro setzt, dem werden direkt 5 Euro abgezogen und diese 5 Euro gehen dann nicht wie viele denken in die Taschen des Bookies, sondern an den deutschen Fiskus. Aber dennoch es gibt Buchmacher, die eine deutlich günstigere Berechnungsmethode nutzen im Umgang mit der Wettsteuer.

Muss ich bei Tipbet Steuern bezahlen?
Bewerte diesen Beitrag

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*