Wo gibt es die besten Wettquoten?
Typisch für Sportwetten sind die Wettquoten, die für die einzelnen Ereignisse gelten. Diese Quoten wirken sich im Gewinnfall auf die Auszahlung aus. Sie erhalten umso mehr für Ihr Geld, je höher die Wettquote ist. Die Wettquoten unterscheiden sich abhängig vom Wettanbieter und vom Spiel, sie können sich bei den einzelnen Wettanbietern stark unterscheiden. Es kommt also darauf an, den Wettanbieter zu finden, der die besten Wettquoten gewährt. Der Quotenvergleich im Internet ist kostenlos und kann Ihnen helfen, den Wettanbieter mit den besten Wettquoten zu finden. Möchten Sie immer von guten Quoten profitieren, können Sie bei mehreren Wettanbietern wetten. So können Sie immer den Wettanbieter auswählen, der die besten Quoten gewährt.

Wie Wettquoten gebildet werden

Die Wettquoten drücken aus, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Ereignis eintritt. Je niedriger die Wettquote ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für das Ereignis. Um die Quoten zu bilden, stellen die Wettanbieter keine Wahrscheinlichkeitsrechnung an, sondern sie ziehen verschiedene Faktoren heran, denen sie unterschiedliche Bedeutung beimessen. Solche Faktoren sind

  • aktueller Punktestand und Platz in der Tabelle
  • Ergebnisse der letzten Spiele
  • aktuelle Form der Mannschaft
  • Spieler, die durch Krankheit oder Rote Karten gesperrt sind
  • Spieler, die nach einer Erkrankung wieder am Spiel teilnehmen
  • Stimmung in der Mannschaft, beispielsweise Unzufriedenheit mit dem Trainer
  • wenn bereits stattgefunden: Spiele der beiden Mannschaften gegeneinander
  • örtliche Gegebenheiten im Stadion, beispielsweise Wetter

Da die Wettanbieter die einzelnen Kriterien unterschiedlich stark bewerten, unterscheiden sich die Quoten bei den einzelnen Wettanbietern. Trifft eine sehr starke auf eine sehr schwache Mannschaft, beispielsweise der FC Bayern München auf die TSG Hoffenheim, dann ist die Quote für den FC Bayern München äußerst niedrig, sie kann bei 1,2 oder sogar noch niedriger liegen. Für ein Remis und für den Sieg der TSG Hoffenheim liegen die Quoten hingegen äußerst hoch. Dennoch unterscheiden sich die Quoten bei den einzelnen Wettanbietern. Möchten Sie auf den Sieg des FC Bayern München wetten, kommt es darauf an, einen Wettanbieter zu finden, bei dem die Quote hoch ist.

wettquoten

Warum es auf hohe Wettquoten ankommt

Auch wenn die Quote für den Sieg des FC Bayern München äußerst niedrig ist, sollten Sie auf den Sieg der Bayern wetten, da die Wahrscheinlichkeit, Ihre Wette zu gewinnen, am höchsten ist. Die Wettquote drückt nicht nur die Wahrscheinlichkeit für ein Ereignis, sondern auch das aus, was Sie für Ihr Geld bekommen. Multiplizieren Sie die Wettquote mit Ihrem Wetteinsatz, können Sie berechnen, was Sie für Ihren Wetteinsatz bekommen. Im Beispiel Bayern München bekommen Sie also bei einem Einsatz von 10 Euro im Gewinnfall eine Auszahlung von 12 Euro, Ihr Reingewinn liegt bei 2 Euro. Der Reingewinn kann noch niedriger ausfallen, denn schließlich kassiert der Wettanbieter eine Gewinnmarge und zieht häufig die Steuern vom Bruttogewinn oder vom Wetteinsatz ab. Der Reingewinn im Beispiel Bayern München ist also äußerst gering. Bei vielen Wettanbietern können Sie statt der klassischen Drei-Wege-Wette auch eine Handicap-Wette abschließen.

Die Handicap-Wette als Alternative

Möchten Sie auf den Sieg der Bayern wetten und trotzdem von einer guten Quote profitieren, können Sie bei vielen Wettanbietern eine Handicap-Wette abschließen. Handicap-Wetten sind auf Fußball, aber auch auf viele andere Sportarten möglich, sie werden für Zwei- und Drei-Wege-Wetten angeboten. Am besten erklären lässt sich die Funktionsweise einer Handicap-Wette anhand einer Fußballwette, auch hier bietet sich das Beispiel Bayern München – TSG Hoffenheim an. Die Quoten könnten für eine normale Drei-Wege-Wette folgendermaßen aussehen:

Es lohnt sich also kaum, auf den Sieg von Bayern München zu wetten. Damit Sie trotzdem von einer Wette auf den Sieg der Bayern profitieren können, eignet sich eine Handicap-Wette. Je nach Spiel und nach Wettanbieter bekommt entweder die stärkere Mannschaft vor dem Spiel einen fiktiven Rückstand oder die schwächere Mannschaft einen fiktiven Vorsprung von einem oder mehreren Toren. Beim Beispiel Bayern München – TSG Hoffenheim kann der TSG Hoffenheim ein fiktiver Vorsprung von zwei Toren eingeräumt werden. Am Ende des Spiels wird dieser fiktive Vorsprung mit dem tatsächlichen Ergebnis verrechnet. Wollen Sie Ihre Wette gewinnen, muss Bayern München mindestens zwei Tore mehr erzielen als die TSG Hoffenheim. Endet das Spiel für Bayern München 2:0, verlieren Sie Ihre Wette, denn bei einem Handicap gilt das Ergebnis als Unentschieden. Anders sieht es aus, wenn das Spiel 4:1 für die Bayern endet, denn die Bayern haben einen tatsächlichen Torvorsprung von drei Toren gegenüber der TSG Hoffenheim. Sie haben Ihre Wette gewonnen und können von einer besseren Auszahlung profitieren. Bei diesem Beispiel könnte für den Sieg der Bayern eine Quote von 1,7, für ein Remis eine Quote von 4,0 und für den Sieg der TSG Hoffenheim von 5,0 gelten. Wollten Sie auf einen Sieg der TSG Hoffenheim oder ein Remis wetten, dann lohnt sich die Handicap-Wette nicht, Sie sollten eine normale Drei-Wege-Wette abschließen. Bei der Wette auf den Sieg der Bayern profitieren Sie im Gewinnfall von einer besseren Quote – das ist der Sinn der Handicap-Wette.

Wettanbieter mit guten Quoten

Von guten Quoten können Sie bei den großen Wettanbietern profitieren, zu denen

gehören. Die Wettquoten wirken sich auf die Auszahlungsquoten aus, die genannten Wettanbieter gewähren durchschnittliche Auszahlungsquoten von 94 Prozent. Bei wichtigen Begegnungen können die Auszahlungsquoten noch höher ausfallen. Einige Wettanbieter gewähren eine Quotengarantie, das heißt, dass Sie dann, wenn Sie die gewünschte Wette bei einem anderen Wettanbieter mit einer besseren Quote finden, beim Wettanbieter die bessere Quote bekommen. Sie müssen sich in diesem Fall an den Wettanbieter wenden und mitteilen, welcher Wettanbieter diese Wette mit einer besseren Quote im Programm hat. Nicht nur die großen Wettanbieter, sondern auch einige kleinere Wettanbieter leisten äußerst gute Quoten, sie liegen mitunter bei einigen Spielen unter den Top 3.

Wie die Auszahlungsquoten ermittelt werden

Möchten Sie wissen, wie die Auszahlungsquoten bei den Wettanbietern ausfallen, können Sie das mit folgender Formel berechnen:

Auszahlungsquote = 1 / [(1 : Quote 1)+(1 : Quote 2)+(1 : Quote 3)]

Bei einer Zwei-Wege-Wette setzen Sie nur Quote 1 und Quote 2 an. Diese Berechnung können Sie für jedes Spiel vornehmen; Sie werden feststellen, dass die Auszahlungsquoten bei den verschiedenen Spielen unterschiedlich ausfallen. Einige Wettanbieter zeigen eine Vorliebe für Favoriten, während andere gute Auszahlungsquoten bei Außenseitern leisten.

Wie Sie den Wettquoten Vergleich nutzen

Möchten Sie den Wettanbieter mit den besten Quoten finden, können Sie den kostenlosen Quotenvergleich im Internet nutzen. Sie geben das Spiel ein, auf das Sie wetten möchten, und können sehen, welche Quoten bei den einzelnen Wettanbietern gelten. Schnell können Sie den Wettanbieter mit den besten Quoten finden. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass sich bei einigen Wettanbietern die Quoten noch kurz vor dem Spiel ändern können, abhängig von der Situation und von den bereits platzierten Wetten auf dieses Spiel.

Bild:
Shutterstock.com
Bildnummer: 248181331
Urheberrecht: Phoenixns