Zahlungsanbieter Vergleich Giropay vs Kreditkarte

Die Frage nach dem Zahlungsanbieter der Wahl stellt sich in Zeiten, in denen die meisten Wettfreunde bevorzugen, von zu Hause aus online zu wetten, ganz besonders. Die wenigsten brechen noch in ein stationäres Wettbüro auf, in dem man schlicht bar bezahlt. Also muss eine Entscheidung gefällt werden, welchen Zahlungsanbieter man für seine Onlinewetten wählt. Dabei zählen nicht nur dessen eigene Vorzüge, sondern nicht zuletzt der Aspekt, ob der jeweilige Wettanbieter diese Zahlungsart überhaupt akzeptiert. Das dürfte für einen der beiden hier zu vergleichenden Zahlungsanbieter in jedem Fall gelten. Die Kreditkarte ist neben der klassischen Banküberweisung schließlich das älteste und somit auch verbreitetste Zahlungsmittel im Internet, weil beide schon lange vor der Einführung des Internets existierten. Verglichen werden in diesem Text nämlich die Vor- und Nachteile der beiden Zahlungsmethoden "Kreditkarte" und "Giropay". Diese konkrete Gegenüberstellung sollte helfen, eine fundierte Entscheidung zwischen diesen beiden Methoden zu fällen.

Was ist die Zahlungsmethode „Giropay“?

Dieser Zahlungsanbieter sollte hier am besten noch einmal kurz vorgestellt werden, da er trotz seiner Herkunft aus Deutschland noch weniger bekannt ist. Giropay wurde schon 2006 von Teilen der deutschen Kreditwirtschaft gegründet. Ziel war es, eine vor allem sicheres, aber auch schnelles Bezahlen im Internet möglich zu machen. Giropay geht auf eine Initiative der Postbank zurück, die später aber immer mehr Kreditinstitute aus dem deutschen Raum zur Teilnahme an diesem für den Kunden recht einfachen System bewegen konnte.

Hier kannst du dir einen erstaunlichen Wettbonus sichern

EinzahlungsbonusBewertungBonusQuotenAngebotZahlung
100% bis zu 120€ Bewertung : 9 / 10 10 / 109.8 / 109.5 / 1010 / 10 Wetten.com Bonus Bonus Code : Nicht Nötig Wetten.com IM TEST
100% bis zu 100€ Bewertung : 10 / 10 10 / 1010 / 1010 / 1010 / 10 Bet365 Bonus Bonus Code : Nicht Nötig Bet365 IM TEST
100% bis zu 150€ Bewertung : 9.7 / 10 9.4 / 1010 / 1010 / 109.1 / 10 Bet3000 Bonus Bonus Code : Nicht Nötig Bet3000 IM TEST
100% bis zu 100€ Bewertung : 9 / 10 10 / 1010 / 109.7 / 109.6 / 10 Bet at Home Bonus Bonus Code : FIRST Bet at Home IM TEST
100% bis zu 200€ Exklusiv! Bewertung : 10 / 10 10 / 1010 / 109.7 / 109.6 / 10 Betway Bonus Bonus Code : Nicht Nötig Betway IM TEST

Besonders markant für die Verwendung von Giropay ist, dass man sich dort weder registrieren noch ein Konto einrichten muss. Auch eine eigene Software oder App ist nicht vonnöten. Gerade das steht für das einfache Prinzip, das Giropay zugrunde liegt: Man benötigt nichts weiter als das übliche Girokonto bei einer Hausbank sowie die bei einer Überweisung benötigte TAN bzw. PIN. Da ändert sich also nichts im Vergleich zur klassischen Überweisung, mit dem Unterschied, dass der Transfer wie Giropay viel schneller, nämlich beinahe unmittelbar vonstattengeht und nicht wie bei einer Überweisung mindestens einen Werktag verschlingt. Gerade für Freunde von Sportwetten ein wichtiges Kriterium. Weiteres Plus, doch dazu weiter unten noch mehr, ist bei Giropay, dass man inzwischen bei Beträgen bis 30 Euro nicht mal mehr eine TAN benötigt. Hier sichert Giropay die Empfänger gegenüber einem eventuellen Zahlungsausfall ab. Und gerade im Wettbereich dürften Transfers zum Wettanbieter der Wahl in dieser Größenordnung nicht selten sein.

Wie zahlt man mit einer Kreditkarte?

Für alle, die den Umgang mit einer Kreditkarte nicht kennen, hier kurz die Eckdaten dieser Vorgehensweise bei einem Onlinetransfer von einer gewissen Summe. Die Kreditkarte kann man von verschiedenen Anbietern bei jeglicher Bank beantragen. Sie ist neben dem Namen des Besitzers auch mit einer sechzehnstelligen Identifikationsnummer verknüpft. Dazu gehört auch eine PIN, die nicht auf der physischen Karte ersichtlich ist, sondern dem Besitzer unabhängig davon mitgeteilt wird. Diese PIN benötigt man auch, wenn man online Geld transferieren möchte, worum es hier ja schließlich geht. Dann gibt man auf der Seite des Wettanbieters die entsprechende Nummer der Kreditkarte an und die passende PIN, und schon steht das Geld auf dem eigenen Wettkonto zur Verfügung. Abgebucht wird der Betrag vom eigenen Konto aber meist erst zu einem fixen Termin einmal monatlich oder je nach Vereinbarung wöchentlich. Dafür werden aber auch Gebühren fällig, was in dieser Form beim Konkurrenten Giropay nicht der Fall ist.

Vorteile von Giropay

Da Giropay extra zur Online-Abwicklung von Geldtransfers entwickelt wurde, liegt auf der Hand, dass es vieles dessen bietet, was man sich bei Onlinezahlungen wünscht:

  • hohe Sicherheit
  • einfache Bedienung
  • weder Registrierung noch Konto-Einrichtung nötig
  • weite Akzeptanz (im deutschen Raum)
  • geringe bis keine Gebühren

All das erfüllt Giropay mit seinem Bezahldienst und so verwundert sein doch vergleichsweise geringer Bekanntheitsgrad trotz der hohen Akzeptanz bei über 1.500 verschiedenen Kreditinstituten vor allem im deutschen Raum. Zumal auch die Sicherheit im Umgang mit Giropay enorm hoch ist. Von Problemen mit der Sicherheit wie bei PayPal erfährt man im Zuge von Meldungen über Giropay so gut wie nie etwas.

Vorteile einer Zahlung mit Kreditkarte

Zunächst mal wären da die klassischen Vorteile einer Kreditkarte zu nennen, die auch für Zahlungen außerhalb des Internets gelten. Ihren Namen tragen diese Karten nicht umsonst, und so erhält man tatsächlich einen (kleinen) Kredit, wenn das eigene Konto mal überzogen sein sollte. So kann man auch dann seinem Wettspaß nachgehen, wenn man auf den Ausgleich seines Kontos noch warten muss. Die monatlichen Kreditkarten-Abrechnungen, die man gesammelt erhält, helfen zudem bei der eigenen Buchführung. So verliert man nicht den Überblick, was man an Onlineüberweisungen getätigt hat. Das ist bei anderen Anbietern zwar auch prinzipiell möglich, dort muss man diese Aufstellungen aber selbst händisch zusammentragen. Dann ist unbedingt zu nennen, dass Kreditkarten gerade deshalb bei Onlinezahlungen so hohe Akzeptanz finden, weil sie schon griffbereit waren, als das Internet aufkam, aber noch keine Anbieter wie Giropay existierten. Insofern hatte man damals kaum Alternativen und so gibt es quasi keinen Wettanbieter, der keine Zahlungen per Kreditkarte akzeptiert.

Gebühren bei Giropay

Für Zahlungen erhebt Giropay keine Gebühren, ebenso wenig eine Kontoführungs- oder ähnliche Grundgebühr. Gebühren werden nur beim Empfang von Geldern fällig. Diese betragen dann 0,89 Prozent der transferierten Summe, mindestens aber immer 0,33 Euro.

Gebühren bei der Nutzung einer Kreditkarte für die Überweisung an einen Wettanbieter

Meist erheben die Betreiber von Kreditkarten meist eine – vergleichsweise hohe – Grundgebühr. Auch wenn man also einige Zeit überhaupt nicht an Online-Wetten teilnimmt, bezahlt man hier gewisse Beträge, nur um die grundlegende Funktion der Kreditkarte zur Verfügung zu haben. Sollte man sie auch für andere Zwecke nutzen, reduzieren sich diese anteiligen Kosten zwar. Reine Online-Anbieter von Überweisungen wie eben Giropay erheben für Zahlungen meist gar keine Gebühren. Klarer Nachteil, sofern man nicht außerordentlich gute Konditionen von einem bestimmten Anbieter von Kreditkarten erhält.

Hinzu kommen dann meist noch zusätzliche Gebühren auf Seiten des Wettanbieters, wohl weil diese Abrechnungsform für sie komplizierter ist und sie für die Teilnahme an einem solchen Programm ebenfalls gewisse Tarife bezahlen müssen, die höher liegen als bei Online-Anbietern. Und: diese Gebühren der Wettanbieter liegen, wenn vorhanden, ebenfalls recht hoch. Allerdings gibt es auch Ausnahmen von dieser Regel. So bieten einige Wettanbieter auch eine kostenlose Einzahlung via Kreditkarte an. Doch auch dieser Vorgang, nach den entsprechenden Wettanbietern wiederum zu suchen, kostet Zeit und Mühe.

Probleme und Gefahren bei der Nutzung von Kreditkarten

Was die Sicherheit angeht, sind die Gefahren gering. Größeres Problem gerade im Zusammenhang mit Wett-Tätigkeiten könnte aber werden, dass man ein wenig über seine Verhältnisse lebt. Schließlich muss man die ausgegebenen Beträge ja erst in einigen Wochen begleichen, man erhält Kredit vom Kreditkartenanbieter. Das muss nicht immer sinnvoll beim Wetten sein, gerade wenn man mal längere Zeit nicht auf der Siegerstraße zu finden ist. Und gerade für jene Gelder, die man als Kredit via Kreditkarte ausgibt, fallen sehr hohe Zinsen an. Man gibt dann im Endeffekt also mehr aus als nur die überwiesene Summe, was diese Form der Selbsttäuschung noch leichter werden lässt.

Probleme bei der Nutzung von Giropay

Die Probleme bezüglich der Sicherheit bei der Nutzung von Giropay sind äußerst gering. Da man dort ohnehin kein Geld lagert, Giropay wickelt ja allein den Transfer ab, kann es maximal bei einer einzigen Zahlung zu Problemen kommen. Doch auch das ist äußerst selten, größere Probleme bei der Sicherheit im Umgang mit Giropay sind nicht bekannt.

Einziges ernsthaftes Problem ist die Verbreitung von Giropay auf Seiten der Wettanbieter. In Deutschland könnten allein 35 Millionen Kunden ohne jegliche Anmeldung die Dienste von Giropay mittels ihrer Hausbank nutzen, also mehr als jeder 2., wenn man nur geschäftsfähige Personen einbezieht. Doch gerade bei nicht aus Deutschland stammenden Wettanbietern ist Giropay noch immer nicht allzu verbreitet. In einem in Deutschland ansässigen Onlineshop etwas via Giropay zu kaufen, dürfte kein Problem sein. Bei einem britischen oder maltesischen Wettanbieter mit Giropay einzahlen zu können, dagegen schon eher. Je nach Präferenz bei den Online-Wettanbietern muss man dann eventuell nach einer Alternative zu Giropay suchen.

Fazit zum Vergleich der Zahlungsanbieter Giropay vs Kreditkarte

Am Ende liegt es natürlich an den persönlichen Voraussetzungen, welchen Zahlungsanbieter man im direkten Vergleich bevorzugt. Nicht jeder verfügt über eine Kreditkarte, auf der anderen Seite ist Giropay zwar in Deutschland recht verbreitet, wird aber international nicht von allzu vielen Wettanbietern akzeptiert.

Zudem unterscheiden sich die beiden Anbieter grundlegend in dem Punkt, was ihre Gebühren angeht. Während man bei Giropay noch nicht einmal eine Registrierung benötigt und als Käufer (oder Überweisender) überhaupt keine Gebühren entstehen, zahlt man bei einer Kredikarte seine oft nicht geringe Grundgebühr zur Nutzung auch dann, wenn man gerade überhaupt nicht wettet. Dazu bieten Kreditkarten die durchaus nicht geringe Gefahr, dass man über seine Verhältnisse lebt.

Bei Giropay ist einzig die weltweite Akzeptanz dieses Dienstes ein Problem, in dem Kreditkarten natürlich haushoch überlegen sind. Davon abgesehen müsste man nicht zuletzt wegen der hohen Kosten bei diesen aber Giropay zum klaren Sieger im direkten Vergleich der Zahlungsanbieter erklären.