Skip to main content

Erste Liga Österreich Sportwetten

Die Erste Liga Österreich ist nach der Bundesliga Österreich die zweithöchste Spielklasse im österreichischen Fußball und ist eine Profiliga. Der volle Name der Liga lautet seit der Saison 2014/15 nach ihrem Sponsor Sky Go Erste Liga. Der Verein Österreichische Fußball-Bundesliga ist Ausrichter und Trainerverein der Ersten Liga Österreich, die Erste Liga Österreich ist seit dem 01. Dezember 1991 zehntes ordentliche Mitglied des ÖFB. Die Erste Liga Österreich wird bundesweit ausgetragen, sie umfasst 10 Vereine.

Die besten Wettanbieter für Sportwetten auf die Erste Liga in Österreich

# Wettanbieter Vorteile Bonus Bewertung
1 Bet3000
  • 150€ Wettbonus + 20% Cashback
  • Sehr gutes Wettangebot
  • Erstklassige Wettquoten

100%bis 150€ + 20% Cashback

96 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

2 LeoVegas
  • 100€ Wettbonus
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Gutes Wettangebot

100%bis 100€

96 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

3 888Sport
  • 100% bis zu 100€ Wettbonus
  • Doppelter auf Wette ihrer Wahl
  • Gute Wettquoten

200%bis 100€

96 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

4 Rizk
  • 100% Bonus bis zu 100€
  • Super schnelle Auszahlungen
  • Sehr gutes Wettangebot

100%bis 100€

96 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

5 Bet at Home
  • 100€ Wettbonus
  • Bonus Code: FIRST
  • Akzeptiert PayPal

50%bis 100€

95 von 100

Bonus Holen!

Erfahrungen

Die Tipico Bundesliga eine Liga mit Geschichte

Genau wie die Tipico Bundesliga Österreich hat auch die Erste Liga Österreich eine lange Tradition, auch wenn sie in ihrer jetzigen Form erstmalig im August 1974 ausgetragen wurde. Schon 1911, als die erste österreichische Fußball-Meisterschaft eingeführt wurde, bestand eine eingleisige Zweite Klasse. Schon 1924 wurden die erste und die zweite Spielklasse im österreichischen Fußball professionalisiert, sie mussten den Spielern fest vereinbarte Gehälter zahlen.

oesterreich erste liga

Die österreichische Fußball-Meisterschaft war damals jedoch auf das Gebiet von Wien beschränkt. Als eine gesamtösterreichische Fußball-Meisterschaft eingeführt wurde, war die damals eingeführte Liga B die zweite Spielklasse, sie wurde in der Übergangssaison 1949/50 eingeführt und erstreckte sich über Mittel- und Ost-Österreich. Im April 1974 wurde eine Liga-Reform beschlossen, dabei startete die neue Nationalliga mit 14 Vereinen, bei denen es sich um sieben Absteiger und sieben Regionalligen handelte.

Nach dieser Übergangssaison wurde auf 16 Teams aufgestockt, eine komplette Reform des Ligasystems erfolgte 1985, dabei entstand mit elf Absteigern aus der 2. Division, drei Mannschaften, die aus den Regionalligen aufgestiegen waren, und fünf Absteigern aus der 1. Division eine neue Zusammensetzung. Die Zwölferliga als 2. Division wurde mit der 1. Division zu einem Play-off-Modus verschmolzen.

Bis zur Saison 1992/93 bestanden die Play-off-Ligen, dann wurde die 2. Division wieder mit 16 Teams geführt, doch in der Spielzeit 1998/99 erhielt die Liga wieder den Namen 1. Division und wurde auf 10 Teams zurückgestuft. In der Saison 1997/98 landeten 7 Mannschaften auf Abstiegsplätzen. Zwischendurch wurde auf 12 Teams aufgestockt, doch jetzt spielt die Erste Liga wieder mit 10 Mannschaften.

Spielmodus in der Ersten Liga

Der Spielmodus der Ersten Liga besteht in seiner jetzigen Form seit der Saison 2010/11. In der Ersten Liga spielen zehn Vereine, innerhalb einer Spielsaison werden 36 Spieltage ausgetragen. Eine Saison ist dabei in eine Herbst- und eine Frühjahrssaison geteilt, dabei finden sowohl in der Herbstsaison als auch in der Frühjahrssaison jeweils eine Hin- und eine Rückrunde statt. Jede Mannschaft muss also viermal, jeweils zweimal in Heimspielen und jeweils zweimal in Auswärtsspielen, gegen jede Mannschaft antreten.

An jedem Spieltag werden fünf Spiele ausgetragen, die Spiele finden zumeist am Dienstag- und am Freitagabend statt. Am Ende einer Saison steigt der Meister der Ersten Liga, also die Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz, direkt in die Bundesliga Österreich auf, während die Mannschaft der Bundesliga Österreich, die am Ende der Saison auf dem letzten Tabellenplatz landet, direkt in die Erste Liga absteigt.

Die beiden Mannschaften der Ersten Liga, die am Ende einer Saison auf den letzten beiden Tabellenplätzen liegen, müssen in die Regionalliga absteigen. Bei den Regionalligen handelt es sich um Amateurligen. Aus den Regionalligen kann nur eine Mannschaft direkt in die Erste Liga aufsteigen, ein zweiter Aufsteiger wird unter den beiden verbleibenden Regionalliga-Meistern in einem Play-off ausgespielt. Bei den Regionalligen werden

  • Regionalliga West
  • Regionalliga Ost
  • Regionalliga Mitte

unterschieden. Amateurteams von Vereinen, die in der Bundesliga Österreich vertreten sind, dürfen nicht in die Erste Liga aufsteigen. Der Vorletzte der Ersten Liga muss seit der Saison 2014/15 nicht mehr in die Relegation.

Auf- und Abstieg in der Ersten Liga

Einige Mannschaften, die Meister in der Ersten Liga wurden und den Aufstieg in die Bundesliga Österreich geschafft haben, konnten in der Bundesliga Österreich bleiben und ihren Platz dort behaupten. Allerdings sind auch einige Mannschaften in der Ersten Liga bereits in die Bundesliga Österreich aufgestiegen und nach einiger Zeit wieder abgestiegen. Auch Mannschaften, die von der Ersten Liga in die Regionalliga abgestiegen sind, haben es teilweise geschafft, wieder aufzusteigen. Mit den Mannschaften

  • SV Horn
  • SV Blau-Weiß Linz
  • WSG Swarovski Wattens

hat die Erste Liga einige Neulinge, die noch nie zuvor in der Ersten Liga gespielt haben.

Charakteristik der Ersten Liga Österreich

Die Erste Liga Österreich ist vom Alter der Spieler her noch eine erstaunlich junge Liga, das Durchschnittsalter der Spieler liegt gerade einmal bei 22,9 Jahren. In der Ersten Liga Österreich spielen nur 257 Spieler, das liegt daran, dass nur zehn Vereine in dieser Liga spielen, im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ligen, in denen deutlich mehr Spieler unter Vertrag stehen und mindestens 20 Vereine spielen. Unter den 257 Spielern sind 72 Legionäre, das ist ein Anteil von 28 Prozent. Die Erste Liga ist also bei ausländischen Spielern ziemlich begehrt. Die ausländischen Spieler kommen aus

  • Deutschland
  • Brasilien
  • Japan
  • Kroatien
  • Ghana
  • Frankreich
  • Türkei
  • Serbien

Deutschland bildet mit einem Anteil von 13,9 Prozent den Löwenanteil an ausländischen Spielern. Gleich zehn Spieler aus Deutschland spielen gegenwärtig in der Ersten Liga, einer von ihnen ist Alexander Riemann, ein linker Mittelfeldspieler. Er ist der wertvollste deutsche Spieler, er hat einen Marktwert von 350.000 Euro. Auffällig ist der niedrige Marktwert der Spieler in der Ersten Liga, der durchschnittliche Marktwert liegt bei 159.000 Euro. Der wertvollste Spieler in der Ersten Liga ist Bernardo mit einem Marktwert von 1 Million Euro.

Wetten auf die Erste Liga Österreich

Wetten auf die Erste Liga Österreich können nicht nur in Österreich platziert werden, wo sie sich ziemlich großer Beliebtheit erfreuen. Auch in Deutschland sind Wetten auf die Erste Liga Österreich verfügbar, nahezu jeder Wettanbieter auf dem deutschen Markt hat Wetten auf die Erste Liga Österreich im Programm. Das Wettangebot ist allerdings nicht so groß wie bei den Wetten auf die Bundesliga Österreich.

Bei den auf die Erste Liga handelt es sich vorwiegend um Standardwetten, die Auswahl an Sonderwetten ist geringer als bei der Bundesliga Österreich. Das Problem für Wettfreunde aus Deutschland besteht darin, dass auf die Erste Liga nur sehr wenige Informationen angeboten werden. Auf einschlägigen Webseiten zum Thema Fußball sind jedoch Informationen über Spiele und Mannschaften abrufbar. Die Quoten für Wetten auf die Erste Liga fallen nur niedrig aus, da es sich um eine untergeordnete Liga handelt. Allerdings liegen die Quoten für Wetten auf die Erste Liga bei guten Wettanbietern auch noch über 90 Prozent.

Bild:
Shutterstock.com
Bildnummer:160857965
Urheberrecht: Robcartorres

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge