Bei der klassischen Fußballwette gibt es drei mögliche Ergebnisse: Sieg der Heimmannschaft, Unentschieden oder Sieg der Gastmannschaft, was häufig auch mit 1, x und 2 abgekürzt wird. Die 1×2-Wetten haben zwar den Vorteil, dass oft relativ gute Wettquoten angeboten werden, allerdings liegt der Wettkunde bei drei möglichen Ergebnissen natürlich auch deutlich öfter daneben, als bei einer Wette, wo es nur zwei Tippmöglichkeiten gibt.

Viele Wettkunden reduzieren das Risiko, indem sie sich statt der üblichen Drei-Wege-Wette für die bei den meisten Online-Buchmachern angebotene Option „Unentschieden keine Wette“ zurückgreifen. Hier erhält der Nutzer seinen Einsatz zurück, wenn es zu einem Unentschieden kommen sollte. Allerdings sind die Quoten für diese Wettart oft nicht besonders gut, weshalb wir uns in diesem Artikel mit einer Alternative auseinandersetzen möchten. Es ist nämlich auch möglich, 1×2-Wetten selber so zu kombinieren, dass bei einem Unentschieden kein Verlust entsteht. Dies möchten wir in der folgenden Sportwetten Strategie genauer erklären.

Unentschieden keine Wette

Die richtige Verteilung der Einsätze

Um aus einer regulären Drei-Wege-Wette einen „Unentschieden keine Wette“ Tipp zu machen, muss der Einsatz so verteilt sein, dass bei einem Unentschieden weder ein Gewinn noch ein Verlust entsteht. Daraus ergibt sich, dass wir genau so viel Geld auf das Unentschieden setzen müssen, dass wir für diese Wette genau so viel Geld erhalten, wie wir insgesamt gesetzt haben. Wir möchten dies nun an einem Beispiel erläutern:

Anhand der Informationen, die wir vor einem Fußballspiel recherchiert haben, gehen wir davon aus, dass der Außenseiter bei dieser Begegnung relativ gute Chancen hat, und dankt einer Quote von 7.1 fällt der potentielle Gewinn bei dieser Wette recht hoch aus. Die Quote für das Unentschieden beträgt 4.5. Insgesamt stehen uns 100 Euro zum Wetten zur Verfügung. Wie viel davon müssen wir nun jeweils auf die beiden Wetten „Sieg Außenseiter“ und „Unentschieden“ setzen, damit wir einen „Unentschieden keine Wette“ Tipp simulieren.

Damit wir unseren Einsatz zurückerhalten, müssen wir einem Unentschieden insgesamt 100 Euro ausgezahlt bekommen, was der Summe von Einsatz und Gewinn entspricht. Wir rechnen daher unsere 100 Euro durch die Quote von 4.5:

  • 100 Euro / 4,5 = 22,22 Euro

Unser Einsatz für das Unentschieden beträgt also 22 Euro. Kommt es tatsächlich zu einem Unentschieden, so zahlt der Buchmacher uns 100 Euro aus, so dass wir weder gewonnen noch verloren haben.

Von unserem ursprünglichen Wetteinsatz bleiben uns nun noch (100 Euro – 22,22 Euro) =77,78 Euro. Diesen Betrag setzen wir nun auf den Außenseiter. Gewinnt dieser tatsächlich, dürfen wir uns über eine Auszahlung von 77,78 Euro x 7,1 = 552,23 Euro freuen. Abzüglich unseres Gesamteinsatzes von 100 Euro bleibt damit ein Gewinn von 452,23. Tipp: Sehr gute Quoten findet man hierfür findet man bei Bet365!

Lohnt sich der Einsatz auf zwei Ergebnisse im Vergleich zu „Unentschieden Geld zurück“?

Ob es sich lohnt, die Einsätze selbst auszurechnen und sie entsprechend auf die eigentliche Wette und das Unentschieden zu verteilen, hängt von den angebotenen Quoten ab. Werfen wir dafür noch einmal einen Blick auf unser Beispiel: Bei unserem Tipp gewinnen wir mit unserem Einsatz von 100 Euro im Erfolgsfall 452,23 Euro. Die Frage ist nun also, ob dieser Betrag mit einer vom Buchmacher angebotenen „Unentschieden Geld zurück“ Wette höher oder niedriger ausfallen würde.

Um das herauszufinden, errechnen wir uns die Quote, der unser Gewinn bei der selbst zusammengestellten Wette entspricht:

  • 452,23 / 100 = 4,5223

Liegt die vom Buchmacher angebotenen Wette mit „Unentschieden Geld zurück“ Funktion über dieser Quote, so macht es keinen Sinn, den Tipp selber zusammenzustellen. Ziemlich oft ist die Quote jedoch niedriger. Hier können wir mehr aus unserem Wetteinsatz herausholen, wenn wir die Wette wie im vorigen Absatz beschrieben selber zusammenstellen.

Höhere Gewinne durch Quotenvergleich

Das eigenständige Zusammenstellen der Wettoption „Unentschieden keine Wette“ hat einen weiteren Vorteil: Wir sind nicht an einen Buchmacher gebunden, sondern haben auch die Möglichkeit, unsere Wette bei zwei verschiedenen Wettanbietern zu platzieren. Durch einen Quotenvergleich können wir so jeweils den Wettanbieter mit der besten Quote für den jeweiligen Tipp auswählen.

Angenommen, wir haben für den Tipp aus unserem Beispiel bereits den Buchmacher mit der besten Wettquote für den Sieg des Außenseiters ausgewählt, so können wir uns nun umsehen, ob ein anderer Bookie eine bessere Quote für das Unentschieden anbietet. Wir werden fündig und können auf das Unentschieden bei einem Buchmacher wetten, der diesen Tipp nicht wie ursprünglich zu einer Quote von 4.5 anbietet, sondern für 4.65. Wie wirkt sich das auf unseren potentiellen Gewinn aus?

Wir müssen nun wieder neu errechnen, wie wir unseren Einsatz verteilen möchten. Bei einem Unentschieden möchten wir nach wie vor 100 Euro, was unserem Gesamteinsatz entspricht, ausgezahlt bekommen.

  • 100 / 4,65 = 21,51

Wir können nun also etwas weniger auf das Unentschieden setzen, wodurch der Einsatz auf den Außenseiter-Sieg erhöht werden kann:

  • 100 Euro – 21,51 Euro = 78,49 Euro

Gewinnt nun der Außenseiter, bekommen wir 7,1 x 78,49 Euro = 557,28 Euro und haben damit 457,28 Euro gewonnen. Zum Vergleich: Platzieren wir beide Wetten bei dem ersten Buchmacher, gewinnen wir „nur“ 452,23 Euro.

Wir haben somit rund 5 Euro mehr gewonnen. Das mag in Relation zur Gesamtsumme relativ wenig sein, wer aber regelmäßig Quoten vergleicht und dadurch immer etwas mehr aus seinen Wetten herausholt, verbessert damit seine Bilanz deutlich. Das kann den Unterschied zwischen profitablem Wetten und einem langfristigen Verlust ausmachen.

Ist „Unentschieden keine Wette“ immer sinnvoll?

Ob es sinnvoll ist, die eigene Wette so abzusichern, dass bei einem Unentschieden der Einsatz zurückgezahlt wird, hängt von vielen Faktoren ab. Diese Form der Wette kann die Varianz senken, denn wir verlieren nicht mehr bei zwei möglichen Spielausgängen, sondern nur noch bei einem. Allerdings reduziert diese Absicherung auch unseren potenziellen Gewinn deutlich. Blicken wir auch hier noch einmal auf unser Beispiel:

Wir haben unsere Wette abgesichert, und machen dadurch bei einem Sieg des Außenseiters somit maximal einen Gewinn von 457,28 (wenn wir die Wette bei zwei verschiedenen Buchmachern mit Bestquoten platzieren). Setzen wir dagegen unsere gesamten 100 Euro auf den Sieg des Außenseiters, so beträgt der Gewinn im Erfolgsfall (100 Euro x 7,1) – 100 = 610 Euro. Das sind somit rund 152 Euro mehr, als wenn wir das Unentschieden absichern.

Somit muss jeder Wettkunde selbst im Vorfeld abschätze, für wie wahrscheinlich er das Unentschieden hält und ob sich die Absicherung der Wette lohnt. Liegt eine echte Value Bet vor, ist es oft sinnvoller, auf das Absichern zu verzichten und die damit verbundene höhere Varianz in Kauf zu nehmen. Grade bei Außenseiter-Tipps ist es hierbei wichtig, sich klarzumachen, dass diese in den meisten Fällen nicht gewonnen werden. Die hohe Quote und die damit verbundenen hohen Auszahlungen bei einem Erfolg wiegen die häufigeren Verluste auf. Dementsprechend frustrieren können solche Tipps sein. Hier ist es wichtig, langfristig zu denken und sich nicht durch einzelne Verluste entmutigen zu lassen. Zudem sollte ein seriöser Sportwetten Anbieter gewählt werden, hier ist zum Beispiel Betano eine sehr gute Adresse.

Fazit: Wie profitabel „Unentschieden keine Wette“ ist, hängt vom richtigen Vorgehen ab

Bei den meisten Buchmachern können die Nutzer aus den üblichen Drei-Wege-Wetten auf Fußballspiele automatisch eine Zwei-Wege-Wette machen, indem sie die Option „Unentschieden Geld zurück“ auswählen. Allerdings sind hier die Quoten oft schlechter, als wenn man sich die Wette selbst zusammenstellt. Dafür ist das Ausrechnen der richtigen Verteilung der Einsätze nötig, was aber mit etwas Übung recht schnell geht. Mit einem Quotenvergleich und entsprechender Flexibilität bei der Wahl des Buchmachers lässt es sich zusätzlich sparen. Nicht immer ist es überhaupt sinnvoll, ein Unentschieden abzusichern. Vor allem bei guten Value Bets kann es sinnvoll sein, das höhere Risiko in Kauf zu nehmen. Probieren Sie es einmal selbst aus, und stellen Sie sich Ihren „Unentschieden keine Wette“ Tipp selber zusammen!