Skip to main content

Wie Sie Tilt- und Wutwetten vermeiden

Sportwetten sollen in erster Linie Spaß machen. Sie können eine spannende Bereicherung für Sportfans sein, doch sollten Sie nicht wahllos wetten. Damit Sie mit Ihren Wetten erfolgreich sind, sollten Sie die Sportart, aber auch die Teams, auf die Sie wetten wollen, gut kennen. Auf Ihre Wette sollten Sie sich gut vorbereiten, auch wenn das mit Aufwand verbunden ist. Sie sollten die geeignete Strategie finden, um mit Ihren Wetten erfolgreich zu sein. Eine Strategie garantiert noch nicht, dass Sie immer gewinnen, doch können Sie häufiger gewinnen und sich im Laufe der Zeit ein kleines Kapital aufbauen. Welche Strategie Sie anwenden, hängt von der Sportart ab, auf die Sie wetten, aber auch davon, welcher Wett-Typ Sie sind. Während sich verschiedene Strategien nur für bestimmte Sportarten eignen, sind andere Strategien für alle Arten der Wetten anwendbar. Strategien dienen auch dazu, Ihr Budget nicht überzustrapazieren. Eine solche Strategie ist die Vermeidung von Tilt- und Wutwetten. Gehen Sie danach vor, wird es Ihnen gelingen, vernünftig mit Ihrem Budget umzugehen. Vor allem Wettanfänger neigen dazu, wenn sie häufig verlieren, immer mehr Wetten abzuschließen, wahllos zu wetten und immer mehr einzusetzen. Diese Vorgehensweise belastet nicht nur Ihr Budget, sondern sie kann dazu führen, dass Wetten zur Sucht wird.

Der Begriff Tilt- und Wutwetten

Wer gerade erst mit dem Wetten beginnt, wird noch nichts über Tilt- oder Wutwetten wissen. Allerdings kann es schnell passieren, vor allem bei Anfängern, aus Wut oder Frust eine Wette zu platzieren. Die Gründe dafür können eine Reihe verlorener Wetten, aber auch vielfältige persönliche Probleme sein. Viele Wettfreunde kommen einmal in eine Situation, in der es nur schwer ist, Tilt- oder Wutwetten zu vermeiden. Tilt- oder Wutwetten führen häufig zu finanziellen Verlusten, da sie wahllos platziert werden. Wurden viele Wetten in Folge verloren, dann hat der Wettfreund bereits einen hohen finanziellen Verlust erlitten. Je höher der Einsatz war und je mehr Wetten verloren wurden, desto verzweifelter ist der Wettfreund. Tilt- oder Wutwetten sind also eine Verzweiflungstat.

Negative Stimmung – Grund für Tilt- und Wutwetten

Eine negative emotionale Stimmung verleitet dazu, Tilt- und Wutwetten zu platzieren. Der Sinn dieser Tilt- und Wutwetten liegt darin, das Geld, das der Wettfreund zuvor verloren hat, wieder hereinzubekommen. Nicht selten werden daher hohe Einsätze geleistet, oft wird das letzte noch verfügbare Budget verwendet. Das kann dazu führen, wenn auch die Wutwette wieder verloren wird, dass Geld, das eigentlich nicht zum Wetten vorgesehen war, verwendet wird. Ein Teufelskreis beginnt, Tilt- und Wutwetten können also schlimmstenfalls zum finanziellen Ruin des Wettfreundes führen, ein weiteres Problem ist die Sucht, zu der Tilt- und Wutwetten führen können. Bei den Tilt- und Wutwetten geht es dem Sportwetter darum, möglichst schnell wieder Geld zu gewinnen, daher wird die Wette völlig unvorbereitet abgeschlossen, eine Strategie wird nicht angewendet. Viele Wettfreunde schließen nicht nur eine, sondern gleich mehrere Wutwetten ab. Geschieht das unvorbereitet, so kann schnell ein erheblicher Betrag verloren werden. Am Ende ist das Budget aufgebraucht, was dazu führt, dass der Wettfreund Geld auf das Wettkonto einzahlt, das für etwas ganz anderes vorgesehen war. Tilt bedeutet noch keine Sucht. Haben Sie eine Tiltwette platziert, so sind Sie noch nicht süchtig, doch sollten Sie künftige Tiltwetten vermeiden. Mit dem Begriff Tilt ist ein Zustand gemeint, der dann erreicht ist, wenn der Sportwetter viel Geld verloren hat und es nun wieder mit allen Mitteln zurückholen will. Wer mehrere Tiltwetten platziert, wendet nicht selten ein System an, bei dem der Einsatz nach jeder verlorenen Wette erhöht wird, um endlich das Geld zurückzubekommen. Führen Sie sich vor Augen, dass solche Tiltwetten schnell zu erheblichen finanziellen Verlusten führen können. 

Wie Sie Tilt- und Wutwetten vermeiden können

Möchten Sie erfolgreich mit Sportwetten sein, sollten Sie die richtigen Strategien anwenden. Eine solche Strategie ist auch die Disziplin beim Wetten, sodass Sie Ihre Einsätze vernünftig platzieren und Ihr verfügbares Budget nicht aus den Augen verlieren. Um mit Sportwetten erfolgreich zu sein, sollten Sie

  • frei von emotionalen Blockaden wetten
  • verantwortungsbewusst handeln
  • niemals wetten, wenn Sie in negativer Stimmung sind oder eine Niederlage erlitten haben
  • sich gut auf Ihre Wette vorbereiten und gründlich recherchieren

Halten Sie sich an diese Grundsätze, erleiden Sie seltener Verluste, Ihre Gewinnchancen sind deutlich besser. Sinnvoll ist, dass Sie sich an einem bestimmten Prozentsatz orientieren, den Sie von Ihrem Budget einsetzen. Für Einsteiger empfiehlt es sich, nicht mehr als ein oder zwei Prozent als Einsatz pro Wette vom Wettbudget zu verwenden. Sie sollten grundsätzlich nicht mehr als fünf Prozent Ihres Budgets für Ihre Wetten einsetzen. Verlieren Sie eine Wette, ist der Verlust vertretbar. Sie neigen bei dieser Vorgehensweise auch dann nicht zu Tilt- und Wutwetten, wenn Sie mehrere Wetten hintereinander verloren haben. Gehen Sie vernünftig an die Sache heran, werden Sie auch wieder einen Gewinn erzielen und dafür keine Tiltwetten abschließen.

Legen Sie Wettlimits fest

Die meisten seriösen Wettanbieter ermöglichen es ihren Kunden, Limits festzulegen, beispielsweise für Einsätze, für Einzahlungen und für Verluste. Sie können bei vielen Wettanbietern ein maximales Wettlimit festlegen. Haben Sie dieses Limit erreicht, können Sie nicht mehr wetten. Gerade dann, wenn Sie von sich selber wissen, dass Sie schnell emotional handeln oder Wetten spontan abschließen, sollten Sie ein maximales Wettlimit setzen und es vom Wettanbieter bestätigen lassen. Merken Sie gerade, dass Sie kurz davor stehen, eine Wutwette zu platzieren, da Sie herbe Verluste erlitten haben, sollten Sie schnell Ihren PC herunterfahren, um nicht in die Versuchung zu geraten. Um Tilt- und Wutwetten zu vermeiden, sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Festlegung eines Budgets
  • nur geringe Einsätze von ca. 2 Prozent, jedoch nicht mehr als 5 Prozent leisten
  • Limits beim Wettanbieter vereinbaren
  • gründliche Vorbereitung auf Ihre Wette

Seien Sie consequent und fahren Sie den PC herunter, wenn Sie glauben, schnell eine Wutwette abschließen zu müssen.

Fazit

Tilt- und Wutwetten sind Verzweiflungstaten, sie werden dann abgeschlossen, wenn der Wettfreund bereits viel Geld beim Wetten verloren hat. Da diese Tilt- und Wutwetten zumeist völlig spontan und unvorbereitet platziert werden, können sie in einen Teufelskreis und zu hohen Verlusten führen. Um das zu vermeiden, sollten Sie verantwortungsbewusst handeln, Limits für Ihre Wetten setzen und den PC dann ausschalten, wenn Sie kurz davor stehen, eine Wutwette zu platzieren. Gehen Sie möglichst nüchtern und nicht zu euphorisch an das Wetten heran, dann werden Sie weniger verlieren. Ganz wichtig ist, dass Sie Ihren Wetteinsatz nicht höher als 5 Prozent vom Wetteinsatz platzieren.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*