Skip to main content

Gegen ein Unentschieden wetten

Natürlich hegt jeder Sportwetter den Traum, einmal eine massive Kombi-Wette durchzubringen und den Traum vom mehrstelligen Gewinn beim Wetten zu erleben. Wie zuletzt zwei Wetter tatsächlich vor der Saison 2015/16 auf Leicester City als Meister wetteten und mit mehreren Hunderttausend Pfund nach Hause gingen. Realistisch ist das aber nur in extremen Ausnahmefällen. Und dennoch gibt es da gleich eine ganze Reihe von Strategien, die die eigenen Chancen auf eine gewonnene Wette merklich erhöhen. Um solche Strategien zu nutzen, muss man kein Profi sein. Viele Hobbywetter nehmen solche Strategien in Anspruch. Warum sie also nicht auch für sich selbst nutzen? Die hier vorgestellte Strategie, die durchaus die Gewinnchancen beim Wetten erhöhen soll, lautet da “Wette gegen ein Unentschieden”. Hört sich für den Laien zunächst vielleicht seltsam an, aber genau deshalb soll diese Strategie hier ja näher vorgestellt werden. Zumal diese Strategie beim Einsatz bei Wetten zu Fußballspielen merkwürdig klingen mag, im Grund aber ganz einfach ist.

Umfängliche Analyse vor einer Wette auf ein Unentschieden nötig

Einfach zu verstehen ist eine Wette gegen ein Remis natürlich schon, dennoch wird dieses Verfahren bei Sportwetten nicht allzu häufig eingesetzt. Relativ selbstverständlich dürfte sein, dass diese Art der Sportwette nicht von einem besonderen Land oder Ligentyp abhängig ist. Gut vorbereitet sollte man aber trotzdem sein, wenn man auf diese Strategie aufbaut. Dabei muss man natürlich nicht alle Daten der jeweiligen Liga aus den letzten Jahren komplett analysieren, aber zumindest den jüngsten Teil. Auf diese Weise kann man herausfinden, ob sich eine derartige Wette in einer bestimmten Liga grundsätzlich überhaupt lohnt.

Die “Wette gegen ein Remis” läuft dann folgendermaßen ab: Man sucht sich eine Partie, bei der die Quote sowohl für die Heim- als auch für die Auswärtsmannschaft bei mindestens über 2,0 liegt. Im Falle einer Quote von unter 2,2 setzt man auf diese Mannschaft 70 Prozent seines Einsatzes, auf die andere dann die restlichen 30 Prozent. Dies gilt aber nur bis zu dieser Grenze von 2,2. Bei Quoten die darüber liegen, verteilt man seine Einsätze allerdings zu 50 Prozent auf einen Sieg beider Mannschaften.

Gegen ein Remis wetten

Wichtigste Eingangsvoraussetzung für eine Wette gegen ein Unentschieden ist also die vorherige Analyse der vorangegangenen Spiele. Derartige Unentschieden Wetten sind bei allen Sportarten denkbar und auch möglich, bei denen grundsätzlich eine Partie überhaupt Remis enden kann (selbst wenn danach in Overtime doch noch ein Sieger ermittelt wird). Wie jeder Sportinteressierte weiß, gibt es aber in keinem Teamsport so häufige Unentschieden wie in jenem des Fußballs.

Logischerweise gewinnt man nur dann, wenn das ausgewählte und bewettete Spiel nun eben nicht Remis endet, gleich in welcher Höhe. Man hat ja Einsätze auf beide Kontrahenten als Sieger der Partie getätigt. Man erhöht hier seine Chancen deutlich, wie man leicht versteht, weil man bei zwei der drei möglichen Spielausgänge zu den Siegern zählt und einen Gewinn erhält. Natürlich fällt dieser nicht so hoch aus, als wenn man einzig auf eine bestimmte Tendenz gesetzt hätte. Doch steigt eben die Sicherheit oder besser gesagt Wahrscheinlichkeit einer gewonnenen Wette. Weshalb sich diese “Wette gegen ein Unentschieden” auch besonders gut für Einsteiger eignet, die erstmal mit kleinem Risiko ihr Wettkonto auffüllen möchten.

Häufig trifft man im Fußball auf bemerkenswerte Serien, wenn ein Team fast nie Unentschieden in einer Saison spielt. Gilt das in erhöhtem Maße sogar für beide beteiligten Teams, gilt es, hier mit einer Wette gegen ein Unentschieden zuzuschlagen und sich diese gute Gelegenheit nicht entgehen zu lassen. Ebenfalls sollte man dabei aber berücksichtigen, wie es um den jüngeren Verlauf bei Heim- und Auswärtsspielen der jeweiligen Kontrahenten bestellt ist. Gerade Favoriten in manchen Ligen spielen auswärts gerne mal Remis, während die Heimmannschaft dann je nach Konstellation schon mit einem Punkt zufrieden ist. Hier sollte man dann die Finger (und seine Einsätze) von einer Wette gegen Unentschieden lassen.

Elementar ist allerdings, dass man auf einen Quotenschlüssel von über 2,0 achtet, da nur so auch hohe Gewinne erreicht werden. Grundsätzlich schützt diese Vorgehensweise natürlich nicht vor Verlusten. Wer solche dann und wann mal aber akzeptieren kann, sie am besten gar einkalkuliert, für den ist diese Strategie bei Sportwetten eine ratsame Angelegenheit, weil sie dauerhaften Erfolg ermöglichen kann.

Wetten gegen ein Unentschieden bei Online Wettbüros platzieren

Bekanntlich hat sich ein Großteil des Wettmarkts von den lokalen Wettbüros ins Internet verlagert, zu den Online-Anbietern von Sportwetten. Hier trifft man sowohl auf seriöse Buchmacher als auch service-orientierte Unternehmen. Der Druck in der Branche ist schließlich hoch, so will man Kunden nicht durch schlechten Service an Konkurrenten verlieren. Dementsprechend kann man auch auf Partien rund um den gesamten Globus wetten, Exoten wie die Liga in Ecuador oder die zweite norwegische Liga sind regelmäßig unter den Angeboten zu finden. Wer sich in diesen Nischen schlau macht, wird sicher auf die eine oder andere Gelegenheit zu einer Wette gegen ein Unentschieden stoßen.

Außerdem ist die Übersichtlichkeit – ob man nun die Apps oder die Webseiten der Online-Wettanbieter nutzt, deutlich größer als in einem herkömmlichen Wettbüro. Viele Anbieter zeigen auch gleich alle relevanten Statistiken zu einem Spiel, Tabellenstände und auch sonstige Infos rund um die Teams sind leicht auffindbar. Gute Voraussetzungen also, um eine passende Partie zu finden.

Gründe für die Nutzung der Online-Buchmacher

Neben den oben genannten Vorteilen der Platzierung von Wetten auf dem Online-Wege gibt es ein Hauptargument, dass für Online-Buchmacher spricht: die deutlich besseren Wettquoten als beim lokalen Buchmacher. Dieser hat in aller Regel einen kleineren Kundenstamm, muss also mehr Umsatz mit dem einzelnen Kunden erzeugen. Das geht u. a., indem man weniger als Auszahlung anbietet.

Der Quotenschlüssel liegt bei diesen lokalen Anbietern oft nur zwischen 60 und 69 Prozent. Beim Online-Buchmacher kommt man auf bis zu 96 Prozent. Die Einführung von Online-Buchmachern hat den Wettmarkt also spürbar verändert – zum Vorteil der Freunde von Sportwetten. Wer sich da die Gelegenheit entgehen lässt, deutlich bessere Quoten für seine Wetten zu nutzen, ist selber schuld, zumal es auf diesem Wege auch viel bequemer vonstattengeht, seine Wetten zu platzieren.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge